web3null

Sonntag, Juni 03, 2007

Media Trash Overview

So ihr Krabbenpuuhler, obwohl ich ja eigentlich retired bin, so wollte ich einen kurzen Zwischenstand zum state of art of media trash veröffentlichen. Wie immer sind so gut wie keine Links vorhanden, also gugelt selbst nach dem shiss, wenn es Euch interessiert. Und los gehts:


  • Folgende Anzeichen sprechen dafür, dass es beim G8 Gewaltsturm in Rostock nicht nur zwei Parteien gab, die Anlass zu den ganzen Ausschreitungen gegeben haben. Habt ihr euch mal auf tagesschau, spiegel, reuteres, n.tv oder was weiss denn ich wo, die Videos von den Kämpfen angeschaut? Ich zähle im Mittel immer 20 Vermummte, 20 Polizisten und 20 (wenn nicht noch mehr) Fotografen und Kamerafritzen durchs Bild huschen. Jetzt ergeben sich natürlich mehrere Fragen: Was wäre passiert, wenn wir die Mannschaft der Medien streichen? Hätten dann die Polizisten ihr ganzes Können gezeigt und der Gruppe 1 schneller den Gar ausgemacht? Hätte sich Gruppe 1 überlegt, dass es nicht lohnt, Gruppe 2 anzugreifen, weil es eh niemand mitbekommen hätte? Was bleibt, ist nur Kopfschütteln. Wollen wir diese Bilder von brennenden Autos und grünen Wasserwerfern eigentlich sehen? Hat Hollywood nicht genug Katastrophen zu bieten? Und nicht nur Hollywood... Ich hab ihn nicht gesehen, aber selbst pro7 produziert Katastrophenfilme wie Inferno über Berlin, der Alex brennt! Leider hat nicht jeder die Bemerkung eines heute-journal Sprechers mitbekommen, dass für die 100 Millionen, die die Festung Heiligendamm gekostet hat, diverese Inseln unserer kleinen Erde zum Kauf zur Verfügung stehen, auf denen man das G8 Treffen hätte stattfinden lassen können, und zwar jedes Jahr wieder. Das löst zwar nicht das Demo-Problem, aber wenn die Insel weit genug weg ist, kommen nicht soviele Journalisten dorthin, das ganze erfährt nicht soviel Aufmerksamkeit und ein inszenierter Protest wäre genauso sinnlos wie die letzten Tage.


  • So, genug der Politik, es geht hier ja um die Medien, vielmehr um media, also Inhalte. Wagen wir mal kurz einen Blick über den Teich. mtv und vermutlich noch viele andere sind von der Real-Life Schiene scheinbar immer noch nicht runtergekommen, hier in D dagegen sind die Zuschauerzahlen für "Paris Hilton macht Urlaub auf dem Bauernhof", "Big Brother" und all die anderen Show, die wo ich noch nie gesehen habe, wohl eher mau. Der Hype in US scheint dagegen einen anderen Trend zu gehen, dort versucht man, den Zuschauer über Virtuelle Welten so ähnlich wie Second Life in das Geschehen mit einzubinden. Guckst du bei "Pimp my Ride" oder auch "The Hills", einer Teenie Schnulze in Form einer wahllosen Kameraverfolgung mit einem mixture aus "the next Topmmodel" und der Steigerung von "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten". Die Prozedur ist dabei immer die gleiche: 1. Melde dich an und erstelle einen Charakter 2. bewege dich orientierungslos in der virtuellen Welt 3. Mach allen Scheiss mit, der dir angeboten wird, kauf die virtuelle Gegenstände, nimm am Paparazzi Shooting Wettbewerb teil, pimp your avatar etc.

  • Na gut, ich muss dazu sagen, dass ich weder bei vmtv angemeldet noch irgendwas gesehen habe, aber trash talk macht auch Spass... Dagegen habe ich beim Folgenden eine Registrierung riskiert. Da kam doch gestern eine Meldung zu "the lifehouse method", dass man dort sein Bild, seine Stimme und einen Rhytmus hochladen kann, der dann über ein intelligentes Verfahren zu einem einmaligen Song zusammengeschraubt wird. Hört sich so ganz gut an, doch das, was am Ende dabei heraus kam, bereitet einem mehr Ohrenschmerzen und man erinnert sich an alte Computerspiele, die mit Midi-Sounds ausgestattet waren. Aber hört selbst:






Genug trash für heute.

Labels: , , ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home